Die instant edition entstand 2012 als ein überraschendes Nebenprodukt aus der gelegentlichen Zusammenarbeit unter Künstlerkollegen. Eines Tages stellte sich mir dann jedoch die Frage, ob es nicht für Alle langfristig mehr Sinn macht, aus dem losen Netzwerk unter Kollegen, das ja auch über Österreich hinaus reicht, eine eigenständige, organisierte, aus den aktuellen Projektideen wachsende, Editionsreihe zu entwickeln.

Wie ging es weiter?

Daraufhin verlief, durch den überraschend einsetzenden Erfolg mit der ersten Mappe “Treibholz” von Martin Schnur, alles schneller als gedacht. Es entstanden nun seit dem Gründungsjahr 2012 bis heute 2017, etwa 35 Editionen, mit dichtem Intervall. Schwerpunkt dabei war naturgemäß nicht das Motiv “Return on Investment”, sondern die langgehegte Idee, ein aktuelles künstlerisches Abbild der gegebenen Vielfalt an zeitgenössischen Kunstschaffen zu vermitteln. Das Pendeln zwischen renommierten und am Markt erfolgreichen Kollegen, über die große und vielfältige “künstlerische Mittelschicht”, bis zu den “Neuen und Jungen”, und besonders den “Entdeckungen”,  ist für instant edition, absolut gelungen.

Idee und Konzept

Mit der offenen, sich fortlaufend erweiternden Reihe instant edition, sollen interessante Werkserien sowie ausgewählte Einzel-Arbeiten von österreichischen und internationalen Künstlern und Künstlerinnen der mittleren und jüngeren Generation in exemplarischer Zusammenstellung verlegt werden. Für jede neue instant edition wird die Auswahl der Motive gemeinsam mit dem Künstler/Künstlerin in mehrmonatiger Vorbereitung und nach eingehender Besprechung in Bezug auf Herstellungstechnik, Größe, Motivanzahl und Auflagenhöhe entschieden. Jede der auf diese Weise entstandenen instant edition-Mappen enthält einen vollständigen Satz der einzeln handsignierten und nummerierten Fine Art Prints. Bei Mappen zusätzlich ein extra nummeriertes und signiertes Mappendeckblatt mit einem eigenen Editions-Kurztext zum aktuellen Werk des Künstlers/ Künstlerin.

Ausführung

In vielen Fällen kommt bei instant edition, die modernste Inkjet Technologie des 12 Farben Fine Art Prints (Giclée Print) zur Anwendung. Das sind hochwertige, farbgetreue Wiedergaben der ausgesuchten Originalwerke oder von dafür hergestellte Vorlagen des Künstlers/Künstlerin. Auf diese Weise ist ein leistbarer Zugang zu ausgesuchten und exemplarischen Werken der KünstlerInnen ermöglicht, von denen man oft die Originale nicht haben kann. Unser Anspruch ist es einerseits, ein dem Original optisch in jeder Hinsicht nahezu gleichwertiges Produkt zu erzeugen, das auch dem sichtbaren Charakter der physikalischen Oberfläche des Originals denkbar nahe kommt, andererseits durch eine sehr niedrige Auflagenhöhe und der obligatorischen Handsignatur und Nummerierung, eine nachvollziehbare Werthaltigkeit zu erschaffen. Zunehmend entstehen nun aber oft kleine Unikatserien der Künstler, die alle als Originale gelten können und dem Sammler eine besondere Gelegenheit bieten, zu niedrigen Konditionen ein kleines Original zu erwerben. Wir führen diese Werke unter der Bezeichnung: Unikatserie.

Die instant-edition zeigt Arbeiten von lebenden österreichischen und internationalen Künstlern und Künstlerinnen unterschiedlicher Zuordnung und Generation.

Drucktechnik

Zum Einsatz kommen grundsätzlich alle bekannten künstlerischen Drucktechniken. Siebdruck (Serigrafie), Kupferdruck (Radierung), Lithografie aber auch der heute gängige Archivprint oder Inkjetprint  (Pigmentprint) (Fine art Print). Die instant edition greift aus Technologischen und auch aus Produktionsgründen oft auf diese moderne und erprobte Drucktechnik des Pigmentprints zurück. Es ist heute üblich geworden, das aus Erhaltungsargumenten der Sammlungen und Museen, besonders aus Gründen der Farbbeständigkeit (Lichtechtheit) besonders bei Fotos oder fotoähnlichen Editionen, auf die früher unter Giclèe Print bekannten, heute unter Pigmentprint oder Fine art Print bezeichnete Drucktechnik, zugegriffen wird.

Die einzelnen Fine Art Prints werden von uns auf dem modernsten 12-Farben-Gerät dieser Technologie, mittels speziellen ICC-Profilen und nach einer präzisen Repro- und Feindatenerzeugung einzeln Stück für Stück ausgedruckt. Die Auflage entsteht im Normalfall im Beisein des Künstlers und in aufwendiger Abstimmung auf die gleichzeitig vorliegenden Originale zur Edition. Der Künstler gibt dann mit Protokoll, die so gewonnenen Andrucke für die eigentliche Produktion frei.

Drucktmedien

Die verwendeten Druckmedien (Bütten-Papiere) von Hahnemühle, gehören zu den bekanntesten und führenden Produkten dieses Anwendungsbereichs. Wir arbeiten für unsere Editionen in fast allen Fällen mit dem besten Fine Art Medien von Hahnemühle mit einem besonders großen Farbraum in der Wiedergabe. Andere neue Produkte von Hahnemühle ergänzen die Auswahl für Edition und Künstler und garantieren jeweils die höchste erreichbare Qualität der Drucke.

http://www.hahnemuehle.com/media/photorag188_rev03.pdf

Drucktechnik

Zum Einsatz kommen grundsätzlich alle bekannten künstlerischen Drucktechniken. Siebdruck (Serigrafie), Kupferdruck (Radierung), Lithografie aber auch der heute gängige Archivprint oder Inkjetprint  (Pigmentprint) (Fine art Print). Die instant edition greift aus Technologischen und auch aus Produktionsgründen oft auf diese moderne und erprobte Drucktechnik des Pigmentprints zurück. Es ist heute üblich geworden, das aus Erhaltungsargumenten der Sammlungen und Museen, besonders aus Gründen der Farbbeständigkeit (Lichtechtheit) besonders bei Fotos oder fotoähnlichen Editionen, auf die früher unter Giclèe Print bekannten, heute unter Pigmentprint oder Fine art Print bezeichnete Drucktechnik, zugegriffen wird.

Die einzelnen Fine Art Prints werden von uns auf dem modernsten 12-Farben-Gerät dieser Technologie, mittels speziellen ICC-Profilen und nach einer präzisen Repro- und Feindatenerzeugung einzeln Stück für Stück ausgedruckt. Die Auflage entsteht im Normalfall im Beisein des Künstlers und in aufwendiger Abstimmung auf die gleichzeitig vorliegenden Originale zur Edition. Der Künstler gibt dann mit Protokoll, die so gewonnenen Andrucke für die eigentliche Produktion frei.

Drucktmedien

Die verwendeten Druckmedien (Bütten-Papiere) von Hahnemühle, gehören zu den bekanntesten und führenden Produkten dieses Anwendungsbereichs. Wir arbeiten für unsere Editionen in fast allen Fällen mit dem besten Fine Art Medien von Hahnemühle mit einem besonders großen Farbraum in der Wiedergabe. Andere neue Produkte von Hahnemühle ergänzen die Auswahl für Edition und Künstler und garantieren jeweils die höchste erreichbare Qualität der Drucke.

http://www.hahnemuehle.com/media/photorag188_rev03.pdf

Auflage

Die Auflage bewegt sich je nach Konzeption zwischen 15 und 35 Stück. Die Prints werden einzeln vom ausführenden Künstler eigenhändig nummeriert und signiert. Eine für das Format handgefertigte Mappe mit zusätzlich eingelegtem, nummeriertem und signiertem Deckblatt, mit einem speziellen dem Künstler gewidmeten kunsthistorischen Kurztext, vollendet jedes Exemplar einer Mappen- Edition. Bei Einzelblättern ist nicht immer ein eigener Text möglich.

 

Pigmenttinte

Die verwendete Pigmenttinte ist international der bevorzugte Tintentyp beim Foto- und Fine-Art-Druck. Sie überzeugt durch besonders hohen Kontrast, Schärfe, Farbsättigung und besonders durch ihre Farbstabilität (Lichtecht). Die Farbschicht von Pigmenttinten ist sehr widerstandsfähig und entfaltet sich besonders gut auf glatten Foto- und modernen Fine-Art-Papieren (Hahnemühle). Diese zeichnen sich durch höchste Licht- und Alterungsbeständigkeit aus. Viele internationale Künstler und Fotografen verwenden für ihre Druckgrafik diese Technologie. Hier wären unter anderem zu nennen: Gerhard Richter, Peter Doig, Arnulf Rainer, Eva Schlegel, Thomas Struth, Boris Becker u.v.m.

Auflage

Die Auflage bewegt sich je nach Konzeption zwischen 15 und 35 Stück. Die Prints werden einzeln vom ausführenden Künstler eigenhändig nummeriert und signiert. Eine für das Format handgefertigte Mappe mit zusätzlich eingelegtem, nummeriertem und signiertem Deckblatt, mit einem speziellen dem Künstler gewidmeten kunsthistorischen Kurztext, vollendet jedes Exemplar einer Mappen- Edition. Bei Einzelblättern ist nicht immer ein eigener Text möglich.

 

Pigmenttinte

Die verwendete Pigmenttinte ist international der bevorzugte Tintentyp beim Foto- und Fine-Art-Druck. Sie überzeugt durch besonders hohen Kontrast, Schärfe, Farbsättigung und besonders durch ihre Farbstabilität (Lichtecht). Die Farbschicht von Pigmenttinten ist sehr widerstandsfähig und entfaltet sich besonders gut auf glatten Foto- und modernen Fine-Art-Papieren (Hahnemühle). Diese zeichnen sich durch höchste Licht- und Alterungsbeständigkeit aus. Viele internationale Künstler und Fotografen verwenden für ihre Druckgrafik diese Technologie. Hier wären unter anderem zu nennen: Gerhard Richter, Peter Doig, Arnulf Rainer, Eva Schlegel, Thomas Struth, Boris Becker u.v.m.