Roy
Lichtenstein
(*1923–1997)

Limited Fine Art, Original Edition “As I opened fire”, 1966

Originalplakate von Roy Lichtenstein, "As I opened fire" (Triptychon), 1966

  • :

1.280,00

HIER ANFRAGE

Informationen:

Roy Lichtenstein (New York, USA 1923 – 1997 New York, USA)

As I opened fire (Triptychon), 1966

Produkteigenschaften: Original Offset Lithografie, Alugrafie, limited Edition, vintage print from 1966

Druckgröße jeweils 607 x 498 mm, Blattgröße jeweils 640 x 530 mm, unsigniert. Diese Siebdrucke sind die original Plakate aus dem Jahr 1966!

Im Druckträger mit dem Copyrightzeichen des Stedelijk Museum, Amsterdam; Verso typografisch bezeichnet, Originalprint des Museums von 1966, gerahmt mit schwarzer Holzleiste und Museumsglas

English:

After Roy Lichtenstein (American, 1923-1997)
As I opened fire Poster Triptych (Corlett App. 5)
three offset lithographs in colours, unframed
(63,9 x 53 cm) each
This work was conceived in 1966 and published by the Stedelijk Museum, Amsterdam. This piece is from one of several editions of over 3,000 printed after 1966, published by the Stedelijk Museum, Amsterdam

 

Arcivtext zur Offsetlithografie:

Bei der Offset-Lithografie bezeichnet oder bemalt der Künstler mit Fettkreide oder schwarzer Tusche eine transparente Folie, die durch ein chemisches Verfahren auf eine dünne Aluminiumplatte belichtet wird. Das Bild befindet sich nach dem Kopier-, Entwicklungs- und Fixiervorgang auf der flexiblen Druckplatte und kann auf einer Offsetmaschine mittels Gummituch gedruckt werden. Für eine mehrfarbige Offset-Lithografie fertigt man für jeden Farbauszug eine Folie. Durch diese vereinfachte Arbeitsweise, die eine unkomplizierte Handhabung und im Gegensatz zum klassischen Lithografieverfahren eine fast unbegrenzte Druckauflage erlaubt, werden heute nahezu alle „Lithografien“ zeitgenössischer Künstler auf Offset-Druckmaschinen gedruckt. Gleichwohl werden diese Offset-Lithografien meist nur in begrenzter Auflage auf Büttenpapier hergestellt und vom Künstler nummeriert und handsigniert. Heute bedienen sich viele, auch weltbekannte, Künstler der Offset-Lithografie, die erstmals mit der Pop Art weite Verbreitung fand.

Nicht zu verwechseln sind die Offset-Lithografien, die noch den unveränderten Duktud des Künstlers zeigen, mitOffset-Reproduktionen von Gemälden,Zeichnungen und Aquarellen der Künstler, die fotografisch oder mitScannern erfasst und in ihre vier Grundfarben zerlegt, beliebig vergrößert oder verkleinert auf Offsetmaschinen gedruckt werden können. Auch diese Offset-Reproduktionen werden oftmals limitiert und handsigniert. Künstler wie Gerhard Richter oderSigmar Polke haben sich grundsätzlich dieses großtechnischen Verfahrens bei der Herstellung ihrer Druckgrafiken bedient. Für sie gehört diese reproduktive Arbeitsweise zur künstlerischen Strategie.

Text Quelle: Wikipedia

Zurück zu Internationale Druckgrafik