Birgit
Graschopf
(*1978)(A)

RE-AKT, 2017

Die Edition

  • Titel 1 (Schleifpapier): Untitled / aus der Serie RE-AKT
  • Titel 2 (Cyanotypie): Untitled / aus der Serie RE-AKT
  • Entstehungsjahr/Editionsjahr: 2017
  • Herstellungstechnik der Edition 1: Eigenhändige Analogbelichtung d. Künstlerin auf beschichtetem Schleifpapier, Unikatserie
  • Herstellungstechnik der Edition 2: Eigenhändige Analogbelichtung d. Künstlerin auf beschichtetem Papier, Cyanotypie, Unikatserie
  • Techniken: Fotoemulsion auf Schleifpapier, verschiedenfärbig und Cyanotypie auf Papier
  • Ausgangsmedium/Vorlagen: KB Negativ
  • Herausgeber: Lorenz Estermann
  • Auflage je Motiv: 7 + 1 A.P. + 1 P.P.
  • Blattgröße Schleifpapier: 24cm x 29cm
  • Blattgröße Cyanotypie: 35cm x 50cm
  • Signaturen und Nummerierung: Rückseite
  • Motivanzahl: 1
  • Lieferumfang Motiv 1: 1 Signiertes und nummeriertes Einzelmotiv (Schleifpapier), gerahmt
  • Lieferumfang Motiv 2: 1 Signiertes und nummeriertes Einzelmotiv, (Cyanotypie) gerahmt
  • Preis pro Einzelblatt Schleifpapier, gerahmt: € 350,00
  • Preis pro Einzelblatt Cyanotypie, gerahmt: € 550,00

1 in stock

Informationen

Die Künstlerin zur Edition:

RE-AKT/Aneignung

Arbeitstitel, fortlaufendes Projekt, 2017

Reinszenierung ausgesuchter Aktbilder der Kunstgeschichte in Malerei und

Fotografie und Nachstellung von Posen klassischer Frauendarstellungen. Ich trage schwarz vor schwarzem Hinter-grund; es sind Langzeitbelichtungen bei Nacht, in Dunkelheit im Atelier fotografiert. Belichtungszeiten von 1 3/4 bis 3 1/2 Stunden.

Der Körper erscheint silhouettenhaft und durchsichtig, wird zum Gefäß, Verweigerung des Angeblicktwerdens, des BetrachterInnenblicks und Rückzug der Körperlichkeit aus dem Bild.

unter den Vor-Bildern sind u.a.:

The Morning Sun (Edward Hopper)

Ajitto (Robert Mapplethorpe)

Olympia (Edouard Manet)

Liegender Akt auf rotem Teppich (Felix Vallotton)

Venus vor dem Spiegel (Diego Velasquez)

Für die Instant Edition möchte ich Re-Akt/Aneignung von Manet‘s Olympia vorschlagen:

Olympia ist lasziv daliegend, strahlt Stärke und Selbstbewusstsein aus, trotz Verhüllung des Gesichts – so angelegt wie im Original. Die Langzeitbelichtung bei Nacht, bei der bei der Hälfte der Belichtungszeit – so geschehen bei allen Bil-dern der Serie – der Körper abwesend war, entsteht die Durchsichtigkeit desselben.

Birgit Graschopf

___________________________

Informationen zur Künstlerin:

1978 in Wien geboren. Lebt und arbeitet in Wien und Niederösterreich. Studium an der Universität für Angewandte KunstWien, Bildende und Mediale Kunst, Fotografie, Diplom Juni 2007 Einzelausstellungen und Performances 2011 Zwischen – performative Wandbelichtungen, Momentum Galerie, Wien 2010 Ein Schiff Wird Kommen, Eikon Schaufenster/ Museumsquartier, Wien; o.t. – Fotoperformance, Das Weisse Haus, Wien 2008 Konsumkulturen, Fluc, Wien 2007 Der Goldfisch, Uszynska Schaufenster, Wien 2006 Cocooning, Diesel New Art Award, Betónsalon/MQ, Wien 2004 Graskjöl, Göteborgs Konsthall, Schweden 2002 Symbiotic – An Exhibition Of Body Installation, Vorpal Gallery Soho, NY 2000 Grasrock, Stadtpark Wien Gruppenausstellungen (Auswahl)2011 Cologne Off, International Video Art Festival, Arad Art Museum, Rumänien; 2010 Über dasReisen…, Fotogalerie Wien; The Interrupted Image – 5 Ways Of; Looking, Nicholas Robinson Gallery, New York; Blue Skie’d And Clear, Carbon 12 Gallery, Dubai/Vereinigte Arabische Emirate Verschiedene Preise/Stipendien/Ankäufe durch das BMUKK, des Landes Niederösterreich, der Stadt Wien und der Sammlungen der Universität für angewandte Kunst Wien.

Homepage: Birgit Graschopf

Zurück zu Editionen